Erdogan- USA verschwören sich gegen Türkei und den Iran vielleicht auch gegen Russland

Der Türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat kürzlich verlauten lassen das die USA in Nord-Syrien gegenwärtig gegen die Interessen der Türkei, Iran und Russland arbeiten würden.

Wie PressTV berichtet hätte Erdogan am Montag AKP-Mitgliedern im Türkischen Parlament wörtlich mitgeteilt:„Wenn die Vereinigten Staaten berichten das sie 5000 Lastwagen und 2000 Frachtflugzeuge mit Waffen beladen, für den Kampf gegen Daesh versenden, glauben wir dies nicht….Washington stellt Berechnungen an gegen die Türkei, den Iran vielleicht auch gegen Russland,“ sagte Erdogan angeblich, und hätte seine Forderung an die USA wiederholt, die Nordsyrische Stadt Manbij zu verlassen.

Laut PressTV hätte Ankara Washington bezichtigt alte Versprechen gebrochen zu haben. Erdogan habe sich wie folgt diesbezüglich geäußert:“ Die Amerikaner sagten uns das sie sich aus Manbij zurückziehen. Sie sagten das sie nicht in Manbij bleiben werden…Warum gehen sie nicht einfach?…Und dann sagen sie zu uns wir sollen nicht nach Manbij kommen! Wir werden nach Manbij kommen, um es den rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben.“

Ferner hätte Erdogan wutentbrannt die Vereinigten Staaten gefragt was sie überhaupt in Syrien tun würden.

„Sie haben keine Grenze, sie sind kein Nachbar von Syrien,“ habe Erdogan gesagt.„Was ist ihre Aufgabe vor Ort ? Wir haben eine 911 km lange Grenze.“

PressTV zufolge bezichtigte Erdogan den US-Präsidenten Donald Trump und seinen Vorgänger Barack Obama bezüglich der US-Unterstützung der YPG, nicht die Wahrheit wiedergegeben zu haben.

„Sie haben uns viele Dinge mitgeteilt jedoch erzählten sie unglücklicherweise nicht die Wahrheit, „ hätte er gesagt und hinzugefügt,“ Hr.Obama hat nicht die Wahrheit erzählt und Hr.Trump schlägt denselben Weg ein.“

Verf.R.R. Quelle: PressTV

 

 

Kommentar verfassen