Videos: Russischer Luftschlag eliminiert 30 Terroristen nach Abschuss der SU-25-Russland ermittelt Herkunft der MANPAD, während Al-Qaida den Abschuss zelebriert

Das Russische Verteidigungsministerium hat jüngst ein Video veröffentlicht das zeigt wie mit Präzisions-Luftschlägen terroristische Ziele in Idlib unter Beschuss genommen wurden. Wie RT berichtet sei der Angriff eine vergeltende Maßnahme für den vorherigen Abschuss eines SU-25 Kampfjet und der Hinrichtung des Piloten am Boden.

Das veröffentlichte in Nachtsicht festgehaltene Video zeigt angeblich wie Raketen in Bodenziele einschlagen, welche in einer Serie von Explosionen zerstört wurden, heißt es. Nach bisherigen Erkenntnissen seien 30 Terroristen in der Operation getötet worden.

Laut PressTV hätten Russische Gesetzgeber gefordert eine Untersuchung zur Ermittlung der Herkunft der tragbaren Luftabwehrlenkwaffe einzuleiten, die laut Medienberichten von Terroristen eingesetzt wurde, um ein Russisches Kampfflugzeug über Syrien abzufangen. Vorläufige ausgewertete Daten hätten ergeben das der Jet von einer tragbaren Luftabwehrlenkwaffe (MANPAD) abgeschossen worden sei. Der Pilot sei nach der Landung mit einem Fallschirm in von Hayat Tahrir al Sham besetztem Gebiet in einem Feuergefecht von Terroristen getötet worden. Wie verlautet hätte der erste Vizevorsitzende des Russischen Föderalen Rats des Verteidigungskomitees,Frants Klintsevich, gegenüber der Russischen Nachrichtenagentur Interfax geäußert:“Sicherlich werden wir bedeutende Dinge ermitteln, von dem Typ der MANPADs bis zu den Umständen des Abschusses der SU-25…Der Verlust eines Luftfahrzeugs ist nichts, jedoch politisch, ist es von großer Bedeutung und hat weitreichende Konsequenzen.”

Ferner hätte der Abgeordnete und Koordinator der Russisch/Syrischen parlamentarischen Freundschaftsgruppe, Dmitry Sablin der Nachrichtenagentur mitgeteilt.“Wir haben Informationen das die MANPADs die eingesetzt wurden um den Jet abzufangen vor ein paar Tagen aus einem benachbarten Land nach Syrien gebracht wurden…Länder aus deren Territorien Waffen eintreffen, die daraufhin gegen unsere Russischen Soldaten eingesetzt werden, müssen verstehen das dies nicht unbestraft bleibt.”

Die alternative News-Website Southfront hat jüngst unter Verweis auf Russische Medien die Identität des Piloten preisgegeben. Major Roman Filippov ist laut Angaben ein Ukrainischer Pilot aus der Stadt Simpferopol auf der Krim. Laut Southfront zirkuliere online ein unverifiziertes Video das angeblich zeigt das Militante den Piloten versuchen lebend gefangen zu nehmen, jedoch sich scheinbar mit dem Soldaten der Russischen Luftwaffe ein Feuergefecht lieferten.

 

In den Sozialen Medien kursiert ein unverifiziertes Video in dem zu sehen ist wie der Saudische Terroristen-Anführer und Kleriker Abdullah al Muhaysini in der Nähe der  Absturzstelle des Russischen Kampfjets den Abschuss des Russischen Kampfjets und die Exekution des Piloten zelebriert. Zwei weitere Videos zeigen wie Al-Qaida Propagandisten zwischen den noch brennenden Trümmern zugegen sind und die Szenerie mit Euphorie untermalen.

Verf.R.R.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen