Al-Qaida in Idlib von Panik ergriffen, hinsichtlich des Vormarsches der Syrischen Armee in Richtung Saraqib

Die Terroristen-Gruppierung Hayat Tahrir al Sham (HTS, Al-Nusra, Al-Qaida) sei angeblich von Panik ergriffen, hinsichtlich der rapiden Fortschritte der Syrisch Arabischen Armee (SAA) die rapide in Richtung der Strategischen Stadt Saraqib im Südosten Idlibs vorrücke, dies berichtet die Iranische Nachrichtenagentur FARS-News.

Die Einheiten der Syrischen Armee würden ihre Angriffe gegen HTS-Militante im Südosten Idlibs fortsetzen, und hätten angeblich die Dörfer al-Husseiniyeh al-Moshirfeh, Tal Khartah und Jabal al-Tawil wieder unter ihre Kontrolle gebracht, heißt es.

Indes hätte die Syrische Luftwaffe Stellungen und Bewegungen der Terroristen in Saraqib, und den umliegenden Gebieten unter Beschuss genommen. Dabei seien mehrere Militante getötet und Positionen vernichtet worden, so FARS-News.

Lokalen Quellen zufolge seien die HTS-Kommandeure gegenwärtig von Panik und Angst ergriffen, während die Syrische Armee ihren Weg in Richtung Saraqib ebne und massive Luftschläge in der Region fliege.

Laut diesbezüglichen Berichten beschleunige die Hayat Tahrir al Sham die Brandschatzungen von Infrastruktur in der Provinz von Idlib, während Syrische Soldaten im Nordwesten-Syriens rapide gegen Terroristen vormarschieren, so FARS-News.

Quellen vor Ort hätten berichtet das die HTS jüngst Anstrengungen unternommen hätte  in der Stadt Saraqib im Osten Idlibs, Installationen von Kraftwerken zu demontieren, um sie in andere von Terroristen gehaltene Regionen zu transportieren, und sie auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen, heißt es. Ferner hätten die Quellen behauptet das Zivilisten in Saraqib, die Plünderung der Kraftwerk-Einrichtungen verhindert hätten.

Verf.R.R. Quelle: FARS-News

 

Kommentar verfassen