Al-Muhaysini bestätigt schwere Verluste der Hayat Tahrir Al-Sham, in Idlib und Aleppo

Abdullah Muhammad al-Muhaysini, der ehemalige Saudische Kommandeur und Mufti der Hayat Tahrir al Sham (HTS, Al-Nusra, Al-Qaida) räumte angeblich am Freitag ein, das die Terroristen-Gruppierung im Kampf gegen die Syrische Armee in den Provinzen von Idlib und Aleppo, schwere Verluste hinnehmen musste, dies berichtet die Iranische Nachrichtenagentur FARS-News.

Al-Muhaysini hätte auf seinem Twitter-Account untermauert das die Syrische Armee, der Hayat Tahrir al Sham (HTS) schwere Niederlagen beigebracht hätte, und eingeräumt das die Terroristen-Gruppierung gegenwärtig in sehr schlechtem Zustand sei, so FARS.

Al-Muhaysini hätte mitgeteilt das der HTS ihr Versagen in Differenzen und Spannungen unter Terroristen-Gruppierungen verankert sei. Überwiegend zwischen der HTS und Ahrar al Sham, heißt es. Ferner sei ein Grund des Versagens der HTS ihr mangelnder Vorsatz im Kampf gegen die Syrische Armee.

Desweiteren hätte der einstige HTS-Anführer auf das Scheitern des Plans hingedeutet eine gemeinsame Einsatzzentrale zu gründen. Wie verlautet sei das Fehlen einer solchen Einsatzzentrale ein tragender Grund für den Zusammenbruch der Militanten ihre Front.

Verf.R.R. Quelle: FARS-News

 

Kommentar verfassen