Trump will Hilfsgelder für Palästinenser zurückhalten

Der US-Präsident hat jüngst angedroht Hunderte Millionen von Dollar Hilfsgelder für Palästinenser zurückhalten zu wollen, sollten sie sich weigern an den von den USA ausgehandelten “Friedensgesprächen” mit Israel teilzunehmen, das meldet der Iranische Nachrichtensender PressTV.

Trump hätte am Donnerstag gegenüber Reportern auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, verlauten lassen, das die Palästinenser den US-Vizepräsidenten Mike Pence während seines Besuches in der Region respektlos behandelt hätten.

“Vor einer Woche behandelten sie uns respektlos indem sie unserem großartigen Vizepräsidenten nicht gestatteten sie zu sehen,” sagte Trump angeblich während eines Meetings mit dem Israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu .

“Wir geben ihnen hunderte von Millionen…Dieses Geld geht nicht weiter an sie, bis sie Platz nehmen und Frieden verhandeln,” merkte Trump an.

Laut PressTV hätte Trump während des Treffens mit Netanyahu versucht eine vertieft skeptische Muslimische Welt davon zu überzeugen, das er immer noch ein ehrlichen Vermittler abgeben würde.

“Wir haben einen Friedensvorschlag. Es ist ein großartiger Vorschlag für die Palästinenser. “ habe Trump behauptet, und hinzugefügt das die Israelis ebenso dazu gezwungen würden Zugeständnisse zu machen.

Ein Sprecher des Palästinensischen Präsidenten, Mahmoud Abbas, hätte gesagt das sie nicht bereit seien sich mit Amerikanischen Amtsträgern zu treffen, bis Washington sich dazu entschließt die Anerkennung Jerusalems als Israelische Hauptstadt zu verwerfen, so PressTV.

“Sollte die US-Administration nicht von ihrer Entscheidung abweichen Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, wird sie von dem Verhandlungstisch fern bleiben,” habe  Nabil Abu Rudeina gesagt.

Verf.R.R. Quelle: PressTV

 

 

 

Please follow and like us:
error
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen