Tillerson- Russland verantwortlich für alle Chemie-Waffen Vorfälle in Syrien, unabhängig vom wahren Täter

Der Russische Nachrichtensender RT berichtet das der US-Außenminister Rex-Tillerson den Syrischen Präsidenten Bashar al Assad bezichtigt hätte für einen Chlorgas-Angriff in Ost-Ghouta verantwortlich zu sein. Ferner habe Tillerson während einer Konferenz in Paris verlauten lassen das unabhängig von dem wirklichen Täter, Russland die Schuld für alle Chemie-Vorfälle trage, so RT.

Vor der Konferenz in Paris mit dem Schwerpunkt Chemische Waffen fand am Montag, unverifizierten Medienberichten zufolge, ein Chlorgas-Angriff in Ost-Ghouta statt, bei dem angeblich 20 Zivilisten verletzt worden seien. Es heißt das die berüchtigten mit Terroristen-Gruppierungen affiliierten “White Helmets” und die oppositionelle Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR), die Urheber dieser Berichte seien, was ihre Glaubwürdigkeit noch fragwürdiger erscheinen läßt.

“Allein gestern sind mehr als 20 Zivilisten, zumeist Kinder, Opfer eines scheinbaren Chlorgas-Angriffs geworden,” sagte Tillerson und fügte angeblich hinzu das die Angriffe, “ernsthafte Besorgnisse erregen, das Bashar al Assad möglicherweise den Einsatz von chemischen Waffen, gegen sein eigenes Volk fortsetzt.”

Überdies hätte der US-Spitzenbeamte Russland als Schuldigen für jeglichen Chemie-Vorfall in Syrien ausgemacht, unabhängig davon wer eigentlich verantwortlich ist, so RT.

“Ganz gleich wer die Angriffe durchführt letztendlich trägt Russland die Verantwortung für die Opfer in Ost-Ghouta und zahllose Syrer die mit Chemischen Waffen unter Beschuss genommen wurden, seitdem Russland in Syrien involviert ist,” hätte Tillerson angemerkt.

Verf.R.R. Quelle: RT

 

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen