Erdogan- Militäroperation in Afrin bereits in Gang gesetzt

Die alternative News-Website Southfront berichtet unter Verweis auf die Türkische Tageszeitung Hürriyet, das der Präsident von der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, während einer öffentlichen Rede in der zentralen anatolischen Provinz verlauten ließ, das die Militäroperation gegen Kurdische Milizen in Afrin begonnen hätte. Ferner habe Erdogan hinzugefügt, das der nächste Zielort der Türkischen Armee die Stadt Manbij sei.

Dem Blatt zufolge hätte Erdogan die Vereinigten Staaten bezichtigt ihre Versprechen an die Türkei bezüglich Manbij, nicht gehalten zu haben, und soll geschworen haben die Kurdischen Milizen, im gesamten Norden Syriens bis zur Irakischen Grenze  zu bekämpfen, so Southfront.

„Die Versprechen die uns bezüglich Manbij gegeben wurden, sind nicht gehalten worden. Also kann uns niemand widersprechen wenn wir tun was notwendig ist…Später werden wir unser Land Schritt für Schritt bis zur Irakischen Grenze, von diesem Terror-Schmutz säubern der unser Land belagert.“ sagte Erdogan angeblich laut der Hürriyet.

Ferner hätte Erdogan darauf hingedeutet das die USA die Namen der Kurdischen Kräfte ändern würden, um andere zu täuschen, und hätte hervorgehoben das die Volksverteidigungseinheiten (YPG), die Arbeiterpartei Kurdistan (PKK) und die Demokratische Einheitspartei (PYD) allesamt von der Türkei als Terroristen-Gruppierungen eingestuft werden, so Southfront.

„Die PKK, YPG, PYD sind alle gleich, Namensänderungen verändern nicht die Tatsache, das sie Terror-Organisationen sind. Sie spielen in Syrien auf ihre eigene Art Spiele, indem sie den Namen der Terror-Organisation ändern. Wen wollt ihr auf den Arm nehmen. Der Name dieser Organisation lautet PKK, PYD, YPG,“ hätte Erdogan gesagt laut der Türkischen Nachrichtenagentur Anadolu.

 

Indes hätten Southfront zufolge Syrische oppositionelle Quellen berichtet, das das Türkische Militär den Beschuss von Stellungen der YPG in Afrin fortgesetzt hätte. Im Gegenzug sollen die YPG die Türkisch-gestützte Freie Syrische Armee (FSA) in dem Dorf Twice östlich von Afrin, unter Beschuss genommen haben, und hätten dabei zwei FSA Kämpfer getötet, wie die Nachrichtenagentur Hawar berichtet (ANHA).

Es heißt das Türkische Militär hätte in der Umgebung von Afrin weitere Militärfahrzeuge und Panzer stationiert, was nahelege das die Türkei ihre Vorbereitungen für die lang erwartete Militäroperation noch nicht abgeschlossen habe.

Verf.R.R. Quelle: Southfront

Kommentar verfassen