Video/Fotos: Durchgesickertes Video aus Afghanistan zeigt wie US-Soldat auf einen zivilen LKW-Fahrer schießt

Jüngst ist Ein Gefechts-Video im Internet aufgetaucht, das zeigt wie ein US-Soldat in eine Fahrerkabine eines zivilen Lastwagens feuert, während 2 Armeefahrzeuge eine Strasse in Afghanistan passieren, das berichtet die alternative News-Website Southfront.

Der beschriebene Vorfall wird in der zwanzigsten Sekunde der Videomontage mit dem Titel „Happy Few Ordnance Symphony“ gezeigt, die angeblich 2017 erstellt worden sei. Das Video erschien zuerst auf YouTube heißt es, und zeigt die Green Berets, SEALs, Rangers und Marine Raiders im Einsatz in dem vom Kriege gebeutelten Land. Hingegen sei das Video nicht von dem „US-Central-Command“ autorisiert worden, und umgehend von der Seite entfernt worden, so Southfront.

 

Nichtsdestotrotz habe das Video bereits eine große Besorgnis in der internationalen Audienz hervorgerufen, da der aufgenommene Vorfall wie ein offensichtliches Kriegsverbrechen aussehe, heißt es.

Das US-Militär habe eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet. Das US-Central Command gegenüber Politico :

„Das auf einer öffentlichen Website gepostete Amateurvideo bereitet uns ernsthafte Sorgen…Das betreffende Video ist nicht offiziell, nicht autorisiert und repräsentiert nicht die Professionalität der Angehörigen der Streitkräfte des U.S. Central Command ..Wir führen eine Untersuchung bezüglich des Videos durch, und werden als Ergebnis dieser Untersuchung angemessene Schritte vollziehen.“ 

Screenshot_0-768x432

Screenshot_1-16-768x432

Screenshot_2-3-768x432

Verf.R.R Quelle: Southfront

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s