Türkische Medien beschuldigen CIA-Agenten für Unruhen im Iran

Türkischen Medien zufolge habe der CIA-Offizier für die Operationen im Iran, Michael D`Andrea, die jüngst entbrannten Proteste in mehreren Iranischen Städten und Dörfern dirigiert, das meldte die Iranische Nachrichtenagentur FARS-News unter Verweis auf Türkische Medien.

Die Türkische Tageszeitung Takvim habe berichtet, das D’Andrea die gewalttätigen Proteste bei denen 20 Menschen getötet wurden, gelenkt haben soll, heißt es.

Das Blatt habe hinzugefügt das D’Andrea 900 als Geschäftsleute getarnte Agenten in den Iran geschickt habe, damit diese in Iranischen Städten und Dörfern Aufruhr und Ausschreitungen entfachen, so FARS-News.

Zuvor habe die Türkische Tageszeitung Aksam einen ähnlichen Artikel publiziert.

Die Enthüllungen der Türkischen Medien seien bekannt gegeben worden, nachdem der Sekretär von Irans Schlichtungsrat, Mohsen Rezayee, preisgegeben habe, das die Vereinigten Staaten, Überbleibsel des ehemaligen Regimes des Irakischen Diktator Saddam Hussein, die Mojahedin-e Khalq Organisation (MKO, auch bekannt unter den Akronymen MEK, PMOI and NCRI) und Saudi Arabien im Rahmen einer Einsatzzentrale im Irakischen Kurdistan in Erbil, die kürzlich entflammten Proteste dirigiert hätten, heißt es.

“Vor einigen Monaten ist eine Einsatzzentrale in Erbil eingerichtet worden, die von Michael D’Andrea geleitet wird, der Stabschef von Saddams Sohn und Saddams Schwager, neben einem Repräsentanten von Saudi-Arabien und einem Repräsentanten der Monafeqin ( im Iran werden MKO Mitglieder Heuchler genannt) waren zugegen. Gewisse Berichte haben auch Behauptungen aufgestellt, das ein Repräsentant der Vereinigten Arabischen Emirate in der Einsatzzentrale präsent gewesen sei, wir werden dem nachgehen,” habe Rezayee am Sonntag gesagt.

Ferner habe Rezayee verlauten lassen, das die Einsatzzentrale ihre verschwörerischen Aktivitäten im Iran unter Nutzung von sozialen Medien, im späten Herbst begonnen habe, und der Islamischen Republik Anfang und Mitte des Winters einen Schlag versetzte. Der Sekretär habe hinzugefügt, das sie das Projekt mit dem Namen “Fruchtbare Annäherung” benannt hätten, heißt es.

Überdies habe Rezayee, der einst ein vorgesetzter Kommandeur der Iranischen Revolutionsgarden (IRGC) gewesen sei, verdeutlicht das die Kräfte angeblich in der ersten Phase der Regierung die Kontrolle über die Iranischen Städte entreißen wollten, um anschließend zur Tötung von Iranischen Bürgern Waffen ins Land zu schmuggeln.  Dies sollte laut Rezayee zum Anlass genommen werden, um Druck auf den UN-Sicherheitsrat auszuüben, der darin resultieren sollte, das durch die Anweisung der USA, neue Sanktionen gegen den Iran verhängt werden. Ferner habe Rezayee hervorgehoben,  das sie angeblich in der zweiten Phase den Weg ebnen wollten, um Mitglieder der MEK in den Iran eindringen zu lassen, und somit die Europäer dazu zu bewegen sich den Maßnahmen gegen Teheran anzuschließen.

Verf.R.R. Quelle: FARS-News

 

Please follow and like us:

Kommentar verfassen