Erdogan verliert sich nachdem Journalist Frage stellt zu Türkischen Waffentransfers an Jihadisten in Syrien

Der Türkische Präsident, Recep Tayyip Erdogan, hat am Freitag seine Nerven verloren und einen Französischen Journalisten angeschnauzt, nachdem der Letztere ihn fragte ob die Behauptungen der Wahrheit entsprechen würden, das Ankara Waffen an Jihadisten-Gruppierungen in Syrien liefere, das meldet die Libanesische News-Website Al-Masdar-News (AMN) unter Verweis auf France24.

Genauer ausgedrückt habe der Französische Journalist den Türkischen Staatsführer über den 2015 publizierten Cumhuriyet Bericht befragt, aus dem hervorging das an in Syrien operierende Jihadisten-Gruppierungen Waffen geliefert worden seien, heißt es.

Der Cumhuriyet-Artikel erzürnte damals das Türkische Regime, und resultierte in der Verhaftung des Journalisten, der über den Waffentransfer berichtete, so AMN.

Als Antwort auf die Frage des Journalisten fuhr Erdogan aus seiner Haut ,und bezichtigte ihn wie ein Mitglied der geächteten Gülen-Bewegung zu sprechen.

“Dies sind die Worte von FETO (Fethullah Terroristen Organisation). Sie sollten lernen, nicht mit den Worten von FETO zu sprechen,” teilte Erdogan dem Journalisten mit.

Der Französische Journalist antwortete darauf: “Ich spreche als ein Journalist.!

“Wenn sie ihre Fragen stellen seien sie vorsichtig an diesem Punkt. Und sprechen sie nicht die Worte von jemand anderen aus,” warnte der Türkische Präsident laut France24, heißt es.

“Und ich will das sie wissen, sie haben hier niemanden vor sich, der das einfach so schlucken wird”, fügte Erdogan hinzu.

Dann sagte Erdogan dem Journalisten er solle seine Aufmerksamkeit den US-Waffentransfers an die YPG widmen: “Sie stellen mir diese Frage jedoch warum fragen sie mich nicht warum die Vereinigten Staaten 4000 Trucks mit Waffen nach Syrien geschickt haben?”

“Sie sind ein Journalist, richtig? Sie sollten ihren Blick auch darauf richten,” schlussfolgerte Erdogan.

Verf.R.R. Quelle: Al-Masdar-News

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen