Videos: Drei Tage in Folge Landesweite Iranische Proteste

Am 30.Dezember sind Tausende Iraner in den Provinzen von Teheran, Tabriz, Orumiyeh, Sanandaj, Mashhad und vielen anderen Gebieten im Iran, auf die Strassen gegangen um den dritten Tag in Folge gegen die Iranische Regierung zu protestieren, das berichtet die alternative News-Website Southfront unter Berufung auf lokale Aktivisten.

Die Proteste seien als erstes am 28.Dezember ausgebrochen, als Tausende raus gingen um sich über die witschaftliche Lage und einigen politischen Angelegenheiten der Iranischen Regierung zu beschweren. Anders als in vorherigen Protesten hätten die Protestler radikalere Parolen skandiert, die den obersten Führer vom Iran, die Iranischen Revolutionsgarden (IRGC) und überdies einige regionale Kräfte die vom Iran gestützt würden, wie die Libanesische Hisbollah und die Palästinensische Hamas-Bewegung, kritisiert hätten, so Southfront.

Laut Medienberichten hätten sich im Ganzen Land Zusammenstösse zwischen Iranischen Sicherheitskräften und Protestlern zugetragen. Die gewaltsamsten Zusammenstöße hätten sich in Tahrin and Dorood abgespielt. Einige Iranische Aktivisten hätten behauptet, das mehrere Demonstranten von den Iranischen Sicherheitskräften getötet worden seien. Hingegen sei das nicht bestätigt worden, heißt es in dem Bericht.

Entgegen der Proteste demonstrierten Tausende von Iranischen Zivilisten in mehreren großen Städten im Land, inklusive Mashhad, Qom und Teheran, ihre Unterstützung für die amtierende Iranische Regierung. Ferner kritisierten die Demonstranten die auswärtigen Interferenzen in Iranische interne Angelegenheiten, so Southfront.

In einem direkten Kommentar bezüglich der andauernden Proteste im Iran, ließ der US-Präsident Donald Trump am 29.Dezember auf Twitter verlauten, das die Welt beobachte was sich im Iran abspiele. Der US-Präsident bezichtigte die Iranische Regierung, hinsichtlich der Finanzierung von “Terrorismus” den Iran bankrottgehen zu lassen.

Der Sprecher des Iranischen Außenministeriums, Bahram Qasemi, verurteilte laut der Iranischen Republik Nachrichtenagentur (IRNA), die US-Interferenz in Irans interne Angelegenheiten, und bezeichnete Trumps Worte bezüglich der Proteste im Land als “opportunistische und trügerische Mottos”

“Die vornehme Iranische Nation schenkt den opportunistischen und heuchlerischen Mottos die von US-Amtsträgern skandiert werden und ihren einmischenden Behauptungen über die innerstaatlichen Entwicklungen keine Beachtung,” sagte Qasemi.

Verf.R.R. Quelle: Southfront

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen