Video/Fotos: Hayat Tahrir al Sham beginnt Rückzug aus West-Ghouta

Am 29 Dezember haben mehrere mit Hayat Tahrir al Sham (HTS) Terroristen besetzte Busse, die Westliche Region von Ghouta verlassen und sich in Richtung Norden zum Zielort Idlib begeben. Die HTS-Terroristen hätten somit einen Teil einer Abmachung erfüllt, die zwischen der HTS und der Syrisch Arabischen Armee (SAA) am 26.Dezember getroffen worden sei, das berichtet die alternative News-Website Southfront.

Syrische oppositionelle Quellen hätten geäußert das dem Abkommen zufolge 300 HTS-Kämpfer samt ihren Familien nach Idlib ausreisen würden, während dutzende von FSA-Kämpfern ihre Waffen an die SAA übergeben sollen und in West-Ghouta verbleiben, heißt es.

Zuvor habe die HTS in der strategischen Stadt Beit Jinn in West-Ghouta, als Teil der Vorbereitungen zur Übergabe der Stadt an die SAA ,alle ihre Hauptquartiere, Waffendepots und Trainingscamps in die Luft gesprengt, so Southfront.

DSOMSoMWsAAeyQ1

DSOMPq4XkAAnrqJ

DSOMPq4XcAAHUWW

DSOMPq0WsAATHhY

Die SAA habe Druck auf die HTS ausgeübt, das Abkommen schnellstmöglich zu vollstrecken um Probleme zu vermeiden. In den vergangenen Tagen hätten mehrere syrische oppositionelle Aktivisten berichtet, das viele Kämpfer der HTS, überwiegend Ausländer, nicht gewillt seien West-Ghouta zu verlassen und möglicherweise versuchen würden den Deal zu sabotieren, heißt es.

Verf.R.R Quelle: Southfront

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen