Videos: RT Exklusiv in Mosul der “Stadt der Leichen”

( Screenshot vom RT-Bericht)

ORBISnjus sagt:

In der vergangenen Woche hat die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) darüber berichtet, das die Operation der US-geführten Koalition und der Irakischen Armee zur Befreiung von Mossul, weitaus mehr Opfer gefordert habe wie zuvor bekannt gegeben. AP sprach von über 10 000 Getöteten, was um ein zehnfaches höher wäre als die ursprünglichen Angaben.

Die Stadt Mossul war einst das Heim für 2 Millionen Menschen und die zweitgrößte Stadt vom Irak. Nach der Übernahme durch die ISIS im Sommer 2014 flohen die meisten christlichen Einwohner Mossuls, und die Stadt verkam zusehends.

Im Oktober 2016 starteten die Irakische Armee in Verbund mit der US-geführten Koalition, eine Offensive zur Befreiung Mossuls aus den Händen der ISIS. Die Kampfjets der US-geführten Koalition haben in 9 Monaten die gesamte Stadt in einen ruinösen Zustand versetzt, während die Irakische Armee am Boden vorrückte.

Von dem einst geschichtsträchtigen Mosul ist nichts mehr übrig, und der Geruch der Verwesung herrscht seit 5 Monaten vor, angesichts der Tausenden von Leichen die unter dem Schutt der zerbombten Gebäude begraben sind.

Der RT-Journalist Murad Gazdiev besuchte Mosul kurz nach der Befreiung im Juli diesen Jahres, und kehrte jüngst zur “Stadt der Leichen” zurück. In zwei exklusiven RT-Video-Reports schildert Gazdiev die akute Lebenslage der Einwohner die von miserablen und prekären Umständen berichten.

Ferner weist der RT-Journalist darauf hin das die USA, die sich an der Offensive als leitende Kraft beteiligten und weitere Staaten der internationalen Gemeinde, die flächenmäßige zweitgrößte Stadt im Irak regelrecht im Stich lassen würden, und sich seit 5 Monaten, seit dem Tag der Rückeroberung, allesamt aus dem Staub gemacht hätten, und bisher außer vorherige militärische Unterstützung nichts leisteten.

Gazdiev erwähnt in dem Bericht das die Kosten eines Luftschlages eines Amerikanischen Kampfjets $100 000 betragen würden, und für die Militärkampagne in Mosul nichts zu teuer gewesen sei, um die Stadt dem Erdboden gleichzumachen, hingegen jede benötigte humanitäre und finanzielle Unterstützung anscheinend nicht zu tragen sei.

Die Ortsansässigen die in dem Video-Bericht zu Wort kommen berichten Gazdiev von vermutlich Tausenden von Leichen, ISIS-Kämpfern und Zivilisten, die über die gesamte Stadt verteilt unter den Ruinen begraben seien, und das sich in der Stadt noch einige Militante der Terror-Gruppierung versteckt halten würden. Ein Bewohner erzählt dem Journalisten das kürzlich einige ISIS-Militante von Irakischen Sicherheitskräften aufgespürt worden seien, die völlig abgemagert in ihrer misslichen Lage ausgeharrt hätten. Die Sicherheitskräfte hätten sie festgenommen und an einen unbekannten Ort gebracht.

Der Bericht von Gazdiev veranschaulicht die makabre Situation der Menschen die etlichen Gefahren ausgesetzt sind, wie Blindgängern von Bomben und dem imminenten Hungertod. Mosul hat einen hohen Preis für seine Befreiung von der ISIS gezahlt, die ihren Ausdruck in ihrer kompletten Zerstörung fand.

Verf.R.R.

Please follow and like us:

Kommentar verfassen