USA legen im UN-Sicherheitsrat Veto gegen Jerusalem Resolution ein und isolieren sich auf der Weltbühne

In der vergangenen Woche tagten 55 Staatsoberhäupter und 2 Vertreter zweitrangigen Charakters, von 57 islamisch geprägten Ländern, auf der Versammlung der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) in Istanbul, um ein Zeichen gegen Donald Trumps Jerusalem Entscheidung zu setzen.

Saudi-Arabien und Ägypten waren die einzigen Staaten die nicht ihren leitenden Amtsträger bzw. König, zu der Sitzung der OIC geschickt haben. Darauf lässt sich schließen das die Belange und die prekäre Lage der Palästinenser irrelevant für die jeweiligen Mittel-Ost Staaten, und die Beziehungen zu Israel vorrangig sind.

Der Gastgeber der OIC Konferenz der Türkische Präsident, Recep Tayip Erdogan, rief während seiner Ansprache die Internationale Gemeinschaft dazu auf, die kontroverse Entscheidung der Trump-Administration nicht anzuerkennen, und forderte von islamischen Ländern Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, sagte das die USA ihre Rolle als neutraler Mediator für den Friedensprozess abgegeben hätten und nicht mehr als solcher anerkennt werden. Von den Mitgliedstaaten der OIC  ist einstimmig beschlossen worden, das Ost-Jerusalem als Hauptstadt Palästinas anerkannt wird.

Erdogan ist seit der Entscheidung des US-Präsidenten Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und die US-Botschaft dort zu eerrichten, der lautstärkste islamische Gegner des unilateralen Schritts der USA, welcher seit der Erklärung Trumps diesbezüglich am 6.Dezember, in der Islamischen Welt Proteste entbrennen lassen hat . Der Türkische Präsident führte jüngst während einer Ansprache vor AKP Parteimitgliedern an, das er die Intention hege eine Türkische Botschaft in Ost-Jerusalem zu errichten, was schwierig wird da die Stadt offiziell von Israel regiert wird und ihre gesamte Jurisdiktion von der Knesset ausgeht.

 

Am Montag traf der UN-Sicherheitsrat zusammen, um über eine von Ägypten verfasste Resolution bezüglich der unilateralen US Jerusalem Entscheidung abzustimmen. Aus der Resolution geht hervor, das jegliche Entscheidungen oder Handlungen, die beabsichtigen den Charakter, Status oder die demographische Zusammensetzung der heiligen Stadt Jerusalems zu verändern, keine legalen Auswirkungen haben, null und nichtig seien, und in Übereinstimmung mit relevanten Resolutionen des Sicherheitsrates, zurückgezogen werden müssen.

Wie zu erwarten legten die USA ihr Veto gegen die Ägyptische Resolution ein, während 14 Staaten dafür stimmten. Die Vereinigten Staaten belegten auf ein Neues ihre voreingenommene Position, bezüglich der Israelischen Politik, und signalisieren der Welt das sie nicht im geringsten an Frieden im Nahen-Osten interessiert sind, mit einem vom Deep State gesteuerten Präsidenten, der ähnlich wie Adolf Hitler durch Aufrüstung Arbeitsplätze schaffen will, und dafür jede Menge Krisen braucht. Nikki Haley das Amerikanische Goldstück der US-Diplomatie bezeichnete den Vorstoß der Mitgliedstaaten des UN-Sicherheitsrats, als Beleidigung” und sagte das dies “nicht vergessen wird”.

Ferner sagte die UN-Botschafterin der USA, das sich die Vereinigten Staaten von keinem Land vorschreiben lassen, wo sie ihre Botschaft errichten werden. Nachdem sich 57 Länder der OIC und 14 Mitglieder des UN-Sicherheitsrates, darunter Russland, China , Groß-Brittanien und Frankreich, gegen die ignorante Handlung eines unbewanderten US-Präsidenten aussprechen, stehen die USA ziemlich isoliert da. Ach nein da wäre ja noch ein Unterstützer.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen