228 Männer in Nord-Raqqa wurden dazu gezwungen sich den SDF anzuschliessen

Seit dem Beginn 2017 sollen Tausende von Personen zusammengetrieben und von den US-gestützten Syrisch Demokratischen Kräften rekrutiert worden sein, da die Kurdische Miliz es darauf abgesehen habe, ihre militärische Stärke aufzustocken, indem sie lokale kampfbereite Männer und Frauen einschreiben, das meldet die libanesische News-Website Al-Masdar-News.

Mit großen Landesabschnitten unter ihrer Kontrolle, hätten sich am Mittwoch Morgen 228 Kämpfer der überwiegenden Kurdischen Miliz angeschlossen.

Die Rekruten hätten ihren Abschluss an der ‘Martyr Faysal Abu Layla Akademie gemacht und ideologisches und militärisches Training erhalten, bevor sie den SDF einen Treuschwur geleistet haben sollen. Alle neuen Wehrpflichtigen seien Männer, die aus der nördlichen Provinz von Raqqa stammen sollen, so Al-Masdar-News.

Der SDF Kommandeur Mihemed Îmad, habe der Zeremonie beigewohnt und liebevoll über die Rolle der SDF als ein führendes Anti-Terroristen Kontingent auf dem Schlachtfeld gesprochen.Ferner habe er den Kampf gegen die ISIS und wie er es ausgedrückt haben soll, gegen Türkisch gestützte Kräfte hervorgehoben.

Obwohl von der SDF-Führung  wiederholend dementiert, werde die Gruppierung bezichtigt forcierend Personen in Gebieten zu rekrutieren, die unter ihrer Kontrolle stehen. Darunter sollen sich laut Medienberichten auch minderjährige Kämpfer befinden, die sich der YPG ebenfalls angeschlossen hätten.

Verf R.R. Quelle: Al-Masdar-News

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen