IDF Oberst- Israel ist bereit Infos über den Iran, mit Saudi-Arabien auszutauschen

Israel hat offiziell bekannt gegeben, das es bereit sei mit Saudi-Arabien geheimdienstliche Informationen über den Iran auszutauschen, das geht aus einer Southfront-Meldung vom Donnerstag hervor.

Der Stabschef der Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) Lt. Gen. Gadi Eisenkot, sagte gegenüber der Saudi-Alaf-Zeitung,

Mit Präsident Trump besteht die Möglichkeit für eine neue internationale Allianz in der Region und einen  riesen strategischen Plan, um die Iranische Bedrohung aufzuhalten…Wir sind bereit mit moderaten Arabischen Ländern Erfahrungen auszutauschen und nachrichtendienstliche Informationen auszutauschen, um den Iran zu konfrontieren.”

Eisenknot fügte hinzu, das Israel bereit sei mit Saudi-Arabien Informationen zu teilen und das es ” eine Menge gemeinsame Interessen” zwischen den beiden Ländern gebe. Ferner sagte er das der Iran die grösste Bedrohung in der Region sei.

Southfront zitiert in der Meldung Auszüge aus der Israelischen Tageszeitung Haaretz basierend auf dem Thema:

Er sagte Israel und Saudi-Arabien stimmen komplett überein, wegen Irans Intentionen.

Er betonte auch das Israel und Saudi-Arabien sich niemals gegenseitig bekämpften.

Eisenknot sagte das Israels militärische Lage nie besser war. Er sagte das weil sie “von moderaten Ländern in der Region hoch angesehen” werde.

Der Israelische Militär-Oberst beschuldigte den Iran zu versuchen die Region zu destabilisieren, indem er Waffenfabriken baut und Guerilla- und Terroristen-Organisationen, im gesamten Mittleren Osten mit entwickelten Waffen beliefert.

” Iran beabsichtigt die Kontrolle über den Mittleren Osten zu übernehmen, indem ein Schiitischer Halbmond kreiert wird, von dem Libanon zum Iran und dann von dem Persischen Golf zum Roten Meer.”

” Wir müssen das verhindern” fügte er hinzu

Laut Southfront argumentierte Eisenknot, das Israel keine Absicht habe, einen Angriff auf die Hisbollah im Libanon zu initiieren und beschuldigte den Iran für die Eskalation. Nichtsdestotrotz fügte er hinzu, das lokale Spannungen zu einem “ausgedehnten strategischen Konflikt” führen könnten.

Zuvor behauptete der Israelische Premierminister Benjamin Netanyahu das Israel bereit sei alleine zu handeln um Iranische Kräfte in Syrien aufzuhalten.

Verf.R.R. Quelle: Southfront

 

 

 

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen