Raqqas schon lange bekanntes, schmutziges Geheimnis!

Am 13.November ist ein BBC-Bericht mit dem Titel “Raqqas schmutziges Geheimnis” publiziert worden, aus dem hervorgeht das die US-gestützten Syrisch Demokratischen Kräfte (SDF) ,ein Geheimabkommen mit der ISIS in Raqqa zur Evakuierung derer Warlords samt Angehörigen, Familien und Militärausrüstung getroffen haben sollen.

Entgegen der Behauptungen der US-Koalition, die Anzahl der Evakuierten halte sich in Grenzen und ausländische Kämpfer seien nicht mit inbegriffen, berichten die zu Wort kommenden Augenzeugen in dem Bericht, von über 4000 Personen, die zu Dutzenden auf Lastwagen mit dem ISIS-Konvoi, aus der Stadt geleitet wurden.

BBC interviewte einige Fahrer der Lastwagen die die ISIS-Kämpfer und ihre Familien transportiert haben sollen. Die auf ihre Anonymität bedachten, mit geändertem Namen in dem Bericht erwähnten Männer berichten, das sich unter den evakuierten ISIS-Kämpfern etliche aus dem Ausland, befunden haben sollen.. Aus Frankreich, der Türkei, Aserbaidschan, Pakistan, Jemen, Saudi-Arabien, China, Tunesien und Ägypten ist die Rede.

Die Fahrer gaben ebenfalls Details von der Reise ins Ungewisse preis, während der, sie von den Jihadisten, Gewalt anwendend malträtiert seien worden und die zumeist ausländischen Kämpfer sie bedroht hätten, eines Tages zurückzukehren.

In dem BBC-Report heißt es weiter, das es den flüchtenden ISIS-Warlords nicht gestattet gewesen sei, während des Exodus zur Terror-Organisation bekennende Merkmale,wie Flaggen, offen zu zeigen, um nicht den Anschein zu erwecken, es halte sich um einen triumphalen Abzug der ISIS.

Die durch die SDF und der US-Koalition ermöglichte Flucht führte, dem Bericht zufolge, durch von der Kurdischen Miliz besetzte Gebiete, im Osten von Syriens und sei den gesamten Weg über, aus der Luft von der US-Koalition beobachtet worden, bis der Konvoi seinen Zielort erreichte.

Die angeblich von der BBC aufgedeckte schockierende Wahrheit in dem Enthüllungsbericht, legen die absichtliche Ignoranz der Mainstream-Medien nahe, angesichts der Dutzenden alternativen Medienberichte und Stellungnahmen des Russischen Verteidigungsministeriums, die zu etlichen Anlässen auf eine geheime Kooperation der ISIS und den SDF, hindeuteten.

Als die Belagerung von Raqqa komplettiert wurde, Monate vor der offiziellen Besetzung, kam es bereits zu Absprachen zwischen den beiden besetzenden Kräften, die es den Terroristen ermöglichten aus Raqqa nach Palmyra und Deir-ez-Zor abzuziehen, um sich an die Front der Syrisch Arabischen Armee (SAA) zu begeben.

Ähnlich verhält es sich in der Region östlich des Euphrats, wo die SDF-Kräfte ein weitreichendes mit Ölfeldern vorkommendes Gebiet im rasanten Tempo unbehelligt und ohne Gegenwehr der ISIS eingenommen haben, während die Regierungstruppen am westlichen Ufer des Euphrats,  sich jeden Meter hart erkämpfen müssen.

In dem BBC-Bericht wird auch auf ein insgeheim gedrehtes und dem Sender übergebendes Video hingewiesen, das den Exodus der ISIS-Warlords zeigt. Der Verfasser des Reports hat entweder nicht richtig recherchiert, oder bewusst ausgeblendet, das das für den Report verwendete Video bereits letzten Monat von dem Russischen Sender Swesda veröffentlicht worden ist, mit der zugehörigen Story von ISIS-Kommandeuren, denen nach einem getroffenen Geheimabkommen, die Flucht aus Raqqa ermöglicht wurde.

Das positive an dem Bericht ist, das ein Mainstream-Journalist sich wenigstens die Mühe machte vor Ort zu recherchieren, was über den gesamten Syrien-Konflikt im Wesentlichen nicht statt fand und ein großer prozentueller Anteil der Nachrichten über Syrien bis dato voreingenommen sind.

Verf.R.R. Quelle: BBC

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen