Libanon erkennt unfreiwilligen Rücktritt Hariris nicht an

Die am Samstag Schockwellen hervorrufende Ansprache des Premierministers des Libanons, Saad Hariri, die neben Anschuldigungen gegen die Hisbollah und dem Iran die Verkündung seines umgehenden Rücktritts beinhaltete, rief in seinem Heimatland Erstaunen hervor.

Hariri der Milliardär, der neben der Libanesischen auch die Staatsangehörigkeit Saudi-Arabiens besitzt, äußerte in seiner von Al-Arabiya ausgestrahlten Ansprache, das er um sein Leben fürchte und bezichtigte unter anderem die Hisbollah unter dem Einfluss des Irans zu stehen.

Dieser Schritt erscheint vor dem Hintergrund das Hariri, um Premierminister zu werden, im Jahr 2016 eine Übereinstimmung mit politischen Fraktionen getroffen hat,  ziemlich verwunderlich und deutet darauf hin, das diese Amtshandlung, auf fremden Boden fernab seines Heimatlandes in Riyadh, unter Zwang durchgeführt wurde.

Indes haben sich Libanesische Amtsträger zu dem Rücktritt Hariris geäußert, darunter der Justizminister vom Libanon, Salim Jreissati ,der sagte das Hariri in den Libanon zurückkehren und seine Resignation freiwillig vortragen soll, um sie formell vom Präsidenten Michel Aoun anerkennen zu lassen.

Der Justizminister fügte hinzu das der Präsident keine auf den Rücktritt bezogene Handlungen vornehmen wird, solange Hariri nicht zurück gekehrt ist und das die Resignation in jedem Sinne freiwillig erfolgen muss.

Hassan Nasrallah der Generalsekretär der Hisbollah tat seine Enttäuschung am über die Entscheidung des Premierministers am Sonntag kund und sagte das der Grund für den Rücktritt, bei den Saudis zu suchen ist. Obendrein gab die Libanesische Armee am Sonntag bekannt, das es keine Hinweise auf ein Mordkomplott gegen den Premierminister gibt.

Hariris Rücktritt sei ein Versuch Saudi Arabiens, die Hisbollah zu untergraben. Am vergangenen Montag betonte der Libanesische Präsident ,Aoun, die signifikante Rolle die der Iran als regionale Macht im Mittleren Osten spiele und verteidigte der Hisbollahs Besitz von Waffen.

Indes berichtete Al-Arabiya am Montag das ein Treffen zwischen Saad Hariri und dem König Salman stattfand und strahlte Bilder zu dem Treffen aus.

 

Seit seinem angekündigten Rücktritt ließ der Premierminister Libanons nichts mehr verlauten, was den Verdacht erhärtet das Hariri möglicherweise gegen seinen Willen festgehalten wird. Wie schon erwähnt besitzt Hariri auch die Saudische Staatsangehörigkeit, was ihn unter die Jurisdiktion des Königreiches stellt, das sich zur Zeit inmitten eines Putsches befindet.

 

Verf.R.R. Quelle:Press TV

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen