Anschlag auf Flüchtlinge in Deir ez-Zor, mindestens 100 Tote

(Foto Al-Masdar News)

ORBISnjus sagt :

Nach der erfolgreichen Befreiung der letzten Hochburg der ISIS in Deir ez-Zor kam es am Samstag zu einem fatalen Anschlag auf eine Ansammlung von Flüchtlingen, bei dem mindestens 100 Menschen getötet wurden, darunter viele Kinder. Der Anschlag fand in der Region östlich des Euphrats statt, die von den US-gestützten Syrisch Demokratischen Kräften (SDF) kontrolliert wird, in dem Gebiet wo die SDF jüngst zwei Ölfelder besetzt hat.

Was den gesamten Konflikt über das gleiche Muster trägt ist das Verhalten der importierten Terroristen die nach Niederlagen bei direkten Konfrontation mit der Syrischen Armee, zu den eskalierenden Mitteln greifen die ihnen geblieben sind. Die feigen Selbstmordanschläge und hinterlistigen Bombenattentate auf Zivilisten ziehen sich wie ein roter Faden durch die falsche importierte Revolution in Syrien. Sputnik berichtete über den verheerenden Anschlag in Deir ez-Zor siehe unten.

Verf. R.R. Quelle: Sputnik

 

Nur einen Tag nach der vollständigen Befreiung von Deir ez-Zor sind in dieser ostsyrischen Stadt mehrere Dutzend Zivilisten bei einem Anschlag getötet worden. Eine Autobombe ging am Samstagabend inmitten einer Ansammlung von Flüchtlingen hoch. Das syrische Staatsfernsehen berichtete am Sonntag von mindestens 100 Todesopfern.

Dutzende weitere seien verletzt worden, hieß es. Hinter der blutigen Tat wird die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) vermutet, die Deir ez-Zor seit 2014 in ihrer Hand gehalten hatte.

Erst am vergangenen Freitag konnte die von der russischen Luftwaffe unterstützte syrische Regierungsarmee die letzten Terrorkämpfer vertreiben und erklärte die Provinzhauptstadt für endgültig befreit.

Am Samstag eröffnete das russische Militär in Deir ez-Zor eine Filiale des Zentrums für Aussöhnung der Konfliktparteien.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen