Prinz Bandar Bin Sultan zu Putin:” Wir kontrollieren die Tschetschenischen Terroristen.”

Saudi Arabien hat insgeheim Russland ein Angebot zur Kontrolle des globalen  Ölmarktes unterbreitet, sollte der Kreml die Syrische Regierung fallen lassen und das Land sich selbst überlassen, das geht aus einem Telegraph-Bericht hervor.

Vergangene Woche wurden durchgesickerte Transkripte eines Gesprächs, hinter verschlossenen Türen in einer Datscha außerhalb Moskaus zwischen dem Saudischen Geheimdienstchef Prinz Bandar Sultan und dem Russischen Präsidenten Vladimir Putin, an Russische Medien übergeben.

Prince Bandar konfrontierte den Kreml angeblich, mit einem Gemisch aus Anreizen und Drohungen, mit der Absicht die festgefahrene Situation in Syrien zu durchbrechen.

” Lassen sie uns überprüfen wie wir eine vereinte Russische/Saudi-Strategie, basierend auf dem Thema Öl zusammenlegen. Das Ziel ist es, sich einig über den Ölpreis und Produktionsmengen zu werden, die den Preis an globalen Ölmärkten stabil halten,” sagte Prinz Bandar während des 4 stündigen Treffens.

” Wir verstehen Russlands großes Interesse an dem Öl und Gas im Mittelmeer von Israel nach Zypern. Und wir verstehen die Bedeutung der Russischen Gas-Pipeline nach Europa. Wir sind nicht daran interessiert dagegen zu konkurieren. Wir können auf diesem Gebiet kooperieren,” sagte er und behauptete er trage das mit der vollen Unterstützung der USA vor.

The Telegraph sagt die Gespräche scheinen ein Angebot für eine Allianz zwischen dem OPEC-Kartell und Russland zu offerieren, die gemeinsam täglich 40 Millionen Barrel Öl produzieren, 45% des globalen Outputs.

In dem Bericht heißt es weiter, das eine detailliertere Version der Gespräche in der Libanesischen Zeitung As-Safir publiziert wurde, aus der hervorgeht das Prinz Bandar zusicherte den Flottenstützpunkt Russlands in Syrien zu beschützen, wenn das “Assad-Regime” gestürzt ist, jedoch nebenbei Tschetschenische Terroranschläge auf die Winterolympiade in Sochi andeutete, sollte es keine Übereinstimmung geben.

” Ich kann ihnen eine Garantie geben die Winterolympiade im nächsten Jahr zu beschützen. Die Tschetschenischen Gruppierungen, die die Sicherheit der Spiele bedrohen, werden von uns kontrolliert,” sagte das Oberhaupt des Saudischen Geheimdienstes.

Ferner sagte Prinz Bandar “Bush” (Anm.d.Verf.) das die Tschetschenen ein Druckmittel in Syrien waren, das nach Belieben ein oder ausgeschaltet werden könnte.” Diese Gruppierungen machen uns keine Angst, wir benutzen sie, um gegen das Syrische Regime anzugehen, jedoch spielen sie keine Rolle in der politischen Zukunft Syriens,” 

Laut The Telegraph war das Treffen ziemlich stürmisch und reichlich versehen mit Warnungen einer “dramatischen Wende” in Syrien. Putin war unbeeindruckt von dem Angebot, obgleich der Druck vom Westen seitdem eskaliert. ” Unsere Haltung gegenüber Assad, wird sich niemals ändern. Wir glauben das die Syrische Regierung der beste Sprecher im Namen des Syrischen Volkes ist, und nicht diese Leber-Esser,” sagte Putin und bezog sich dabei auf ein Video, das zeigt wie ein Jihadisten-Rebell das Herz und die Leber eines Syrischen Soldaten verzehrt.

Im Gegenzug warnte Prinz Bandar, das es ” kein Entkommen aus der Militärischen Option” gibt, sollte Russland den Ölzweig ablehnen.

 

Autor R.R. Quelle : The Telegraph

 

 

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen