Regime Change 2.0 ?

Der US-Außenminister, Rex Tillerson, sagte am Donnerstag nach einem Treffen mit Staffan de Mistura, dem UN-Sondergesandten für Syrien in Genf, das die Herrschaft der Assad-Familie zu einem Ende kommt, das berichteten mehrere Medien.

” Die Vereinigten Staaten wollen ein ganzes und vereintes Syrien, ohne Rolle für Bashar al Assad in der Regierung.” sagte Tillerson und fügte hinzu “Die Herrschaft der Assad-Familie kommt zu einem Ende, das einzige Problem ist wie das bewerkstelligt werden soll”. 

Die jüngst getroffenen Aussagen des US-Außenministers, stehen im starken Kontrast zu den Äußerungen seinerseits vom März, als er noch sagte das Assad an der Macht bleiben könnte. Ebenso ließ sich Tillerson dazu verleiten die Syrische Armee zu diskreditieren, indem er behauptete derer Operationen seien, nur durch die Russische Luftwaffe, vom Erfolg getragen.

“Der einzige Grund weshalb Syrische Kräfte erfolgreich sind, ist die Luftunterstützung die sie von Russland erhalten haben,” sagte Tillerson.

Seitdem die Syrisch Demokratischen Kräfte Raqqa besetzen, hat sich der Ton der Vereinigten Staaten gegenüber der Assad-Regierung deutlich verschärft. In der vergangen Woche wurde der 33 Seitige Report der UNO ,zu chemischen Angriffen in Syrien veröffentlicht, der besagt das die Inspekteure trotz keiner Untersuchung vor Ort in Idlib, sich ziemlich sicher sind, das die Assad Regierung “höchstwahrscheinlich” für den Angriff auf Chan Scheichun verantwortlich ist, basierend auf “ausreichendes” “glaubwürdiges” und “zuverlässiges” Beweismaterial, welches von Elementen überreicht wurde, die mit der Al-Nusra (Al-Qaida in Syrien) in Verbindung stehen.

Die Entwicklungen in den letzten Tagen bezeugen, das die USA den “Regime Change” in Syrien nur für kurze Zeit auf Eis gelegt haben und bereitwillig sind in Zukunft mit ihren Mitteln die Lage weiter eskalieren zu lassen.

Autor R.R.

Please follow and like us:
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen